natürliches

Vitamin A

für das Immunsystem, die Haut & vieles mehr!

Vitamin A

wird von unserem Körper u.a. benötigt für:

ein funktionierendes Immunsystem & Bildung der wichtigen Leukozyten
für eine gesunde, mit ausreichend Feuchtigkeit versorgte Haut
für gesunde Schleimhäute (in Augen, Mund, Nase, Magen, Darm, Lunge, Geschlechtsorgane)
zusammen mit
Vitamin D für feste, starke Knochen

Einen erhöhten Bedarf an Vitamin A haben generell:

  • Schwangere und Stillende
  • Menschen mit Magen-/Darmerkrankungen (dann wird A schlecht aufgenommen)
  • Veganer und Vegetarier
  • Menschen ab 60+
  • Raucher und Menschen, die (täglich) Alkohol konsumieren
  • Menschen mit Infekten (viral oder bakteriell), Borreliose, EBV, Grippe etc.
  • bei Leber- u. Nierenerkrankungen & Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse


Woher weiß ich, ob ich ausreichend mit Vitamin A versorgt bin?

Ein Bluttest ("Retinol") zeigt, wie es um die eigene Versorgung mit diesem wichtigen Vitamin bestellt ist.

Aber Achtung: Die Mehrheit der Referenzwerte der Labore sind deutlich zu niedrig angesetzt und auf dem Stand von vor 50 Jahren.
Ein optimaler Blutwert liegt zwischen 1000 - 1280 ng/ml bzw. 1,0 - 1,28 mg/l oder 100-128 µg/dL.


AN WELCHEN SYMPTOMEN KANN ICH ERKENNEN, OB MEIN KÖRPER MEHR 

VITAMIN A BENÖTIGT?

(nicht nach Häufigkeit sortiert)


Hautprobleme:
Die Haut wird trocken, spröde und im Extremfall sogar schuppig
ggf. entsteht Juckreiz (häufig da, wo die Haut am dünnsten ist, z. B. an den Schienbeinen, am Dekolleté)

Akne

Das Immunsystem ist geschwächt und es kommt häufiger und leichter zu diversen Erkrankungen, besonders Grippe
(für die man u.U. lange braucht, um sich davon wieder zu erholen bzw. die Erkrankung ganz auszukurieren)

Die Sehfähigkeit verschlechtert sich (auch z. B. nachts, im Dunkeln, "Nachtblindheit")

gerötete Augen (weil sie trocken sind), man wird lichtscheu


Hörstörungen

Erkrankungen des Magen und Darms, da die Schleimhäute angegriffen sind

Blasenentzündungen,

Scheidenentzündungen

Müdigkeit, Erschöpfung


Appetitlosigkeit (nicht immer)

Kinder sind im Wachstum gestört und bleiben in ihrer Größe im Durchschnitt zurück

Trockene Lippen (die teilweise aufplatzen)


Schuppen (Haare)


Wunden dauern länger, bis sie verheilt sind (oft fehlt hier auch Zink)

Bei Männern können sich die Hoden verkleinern (zurückbilden), die Sperma-bildung bleibt aus 


Die Frau wird unfruchtbar

Welche Lebensmittel enthalten viel 

Vitamin A?

Die einzigen Lebensmittel, die direkt Vitamin A enthalten, sind Leber und generell Innereien. Sehr wenig Vitamin A im Vergleich enthalten dazu Eier. 

Es gibt viele andere Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten, eine Vorstufe des Vitamin A, die vom Körper erst umgewandelt werden muss.
Dazu zählen z. B. alle gelben und grünen Gemüsesorten wie Karotten, Kürbis, Pfirsiche sowie z. B. Grünkohl, Spinat etc.

Aber ....

Martina Leukert

Gesundheitsexpertin

wichtig zu wissen:

Was ist der Unterschied zwischen Beta-Carotin und Vitamin A?


Beta-Carotin (ein sog. "Pro-Vitamin") muss von unserem Körper erst in Vitamin A umgewandelt werden.
Ca. 40 % der  Bevölkerung trägt einen oder mehrere Gen-SNPs (BCO-Gen), der verhindert, das unser Körper Beta-Carotin in Vitamin A umwandelt.

Diese Menschen sind auf die Zufuhr von Vitamin A (nicht Beta-Carotin!) angewiesen, denn Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten, sind für diese wertlos (im Hinblick auf die Vitamin A-Versorgung).

Warum wird ein Vitamin-A-Mangel nur selten erkannt?

Das hat mehrere Gründe:

1

Vitaminmangel als ursache

 In der Schulmedizin geht man selten davon aus, das ein Symptom oder eine Erkrankung durch ein Vitamin- oder Nährstoffmangel ausgelöst wird.

2

Blut-untersuchung

Es wird in den allermeisten Fällen nie Retinol im Blut untersucht. Aus diesem Grund bleiben selbst auch eklatante Mängel manchmal für immer unentdeckt. Das führt dann meist zu ernsten gesundheitlichen Konsequenzen.

3

Referenzwerte

Hinzu kommt, das die meisten Labore Referenzwerte verwenden, die viel zu niedrig sind (d.h. so kann selbst ein immer noch eklatanter Mangel als "normaler" Blutwert erscheinen.) Optimale Blutwerte für Retinol liegen zwischen 1000 - 1280 ng/ml bzw. 1,0 - 1,28 mg/l

Vitamin A

Was macht Laneva Vitamin A so besonders?

Es enthält nur die natürliche Form des Vitamin A, Retinylpalmitat (statt Retinylacetat, die synthetische Form des Vitamin A).
Die Bioverfügbarkeit ist dementsprechend hoch.

Es ist flüssig und nicht in Pulverform, da es völlig naturbelassen ist.

Es enthält im Gegensatz zu anderen Produkten, die häufig Soja- oder Sonnenblumenöl als Zusatz enthalten, nur reines Olivenöl.

Es wird in veganen Kapselhüllen abgefüllt und nicht in Softgels, die meist tierische Bestandteile enthalten.

Es ist deutlich höher dosiert als alle anderen Präparate (siehe Hinweise im Abschnitt unten).


Wichtig zu wissen:

Wenn Sie ein Produkt vergleichen mit Laneva Vitamin A und dieses, wie die meisten, Retinylacetat, die synthetische Form also, enthält gilt:
10.000 IE Retinylacetat * 0,344 (das ist die Umrechnungsformel) entsprechen nur 3.440 mcg Retinylpalmitat, also fast 4 x weniger!

Das bedeutet:
Laneva Vitamin A aus Retinylpalmitat enthält 25.000 IE - ein vergleichbares Produkt aus Retinylacetat muss pro Kapsel 39.955 IE enthalten, um mit Laneva A vergleichbar zu sein!

Noch etwas Wichtiges:
Bei Ergänzungen, die genau wie Laneva A die natürliche Vitamin A-Form, das Retinylpalmitat enthalten und angeblich 25.000 IE enthalten, sollten Sie beachten:
Die angegebene Menge des Vit. A auf der Zutatenliste ist entscheidend:
Wenn Sie dort Werte unter 13.750 µg in der Gesamt-Menge sehen stimmt die Angabe von 25.000 IE nicht mit dem eigentlichen Inhalt überein:

Hier ein Beispiel:

im Vergleich Laneva Vitamin A:

Garantiert:

Vegan

Glutenfrei

Laktosefrei

Eine Laneva-Kapsel Vitamin A enthält:

25.000 IE
= 7.5 mg Vit. A
entsprechen
39.955 IE als Retinolacetat!
1 Kapsel
alle 10 Tage
Olivenöl
als einziger Zusatz

Vitamin A

von Laneva

nur 29,90 Euro zzgl. Versand
Lieferung auch in die Schweiz!

© Copyright 2022 - Mein-Versand24 e.K.