So gehen Sie mit Problemen beim Abnehmen um

Probleme beim Abnehmen gibt es immer wieder, doch meistens gehen wir falsch damit um. Wer diätfrei abnehmen möchte sollte wissen, dass Lebensmittel oder Kalorienzahl nicht entscheidend sind. Vielmehr kommt es darauf an, auch mental sich auf das Ziel “Schlank sein” einzustellen. Probleme hierbei können auf einfache Art gelöst werden: In dem sie bewusst wahrgenommen statt verdrängt werden.

Probleme beim Abnehmen
Probleme beim Abnehmen gibt es immer wieder. Hier möchte ich Ihnen kurz aufzählen, welche bei Diätfrei Abnehmen damit gemeint sein könnten:

  • Das Gefühl zu haben, etwas “nicht richtig” zu machen
  • Negative Gedanken beim Abnehmen zu haben und diese nicht loszuwerden (z.B. Zweifel, ob Sie es schaffen etc.)
  • Das Gefühl, sich nicht im schlanken Bewusstseins-Zustand lange genug aufhalten zu können
  • Das Gefühl, beim Ansehen des Spiegelbilds Brechreiz zu bekommen
  • und ähnliches …
Wie Ihnen auffällt, beschreibe ich hier nicht Probleme, die man beim Essen haben könnte. Der Grund: Sie können bei Diätfrei Abnehmen alles essen. Dadurch gibt es nichts, was verboten ist. Das Essen ist also hier nicht das wirkliche Problem. Scheinbare Probleme gibt es eher bei den eben von mir aufgezählten Dingen.

So gehen die meisten herkömmlich an eines der genannten Probleme heran, um dieses zu lösen (auch Sie?!):

  • Sie versuchen, negative Gedanken zu unterdrücken oder gedanklich beiseite zu schieben
  • Sie versuchen, beim Anblick des Spiegelbildes und dem entstehenden Brechreiz-Gefühl schnell, woanders hinzuschauen und sich gedanklich mit etwas anderem abzulenken
  • Sie machen sich Sorgen, wie Sie es anstellen könnten, öfters an den schlanken Bewusstseins-Zustand zu denken
  • Sie machen sich Gedanken, wie Sie es anstellen könnten, um herauszufinden, was Sie falsch machen (bei dem gefühlten Problem “wahrscheinlich nicht alles richtig zu machen)
  • usw.

Das bedeutet zusammengefasst:

  • Sie versuchen, das scheinbare Problem durch Verdrängung bzw. Unterdrückung “in den Griff” zu bekommen.
  • Sie machen sich Sorgen und denken ständig darüber nach, wie Sie das Problem “in den Griff” bekommen könnten.

Das gilt übrigens nicht nur für die Problemlösung beim Abnehmen, sondern so reagieren die meisten Menschen bei sehr vielen Problemen.

Die Folge dieser Herangehensweise:

  • Das Problem bleibt bestehen.
  • In 99,99 % der Fälle vergrößert das Problem sich dazu noch auf irgendeine Art und Weise:
  • Es kommen dann noch weitere, ähnlich gelagerte Probleme hinzu (oder Sie entdecken mehr von diesen Problemen).
  • Das Problem verschlimmert/verstärkt sich.
  • Das Gefühl, das Problem nicht lösen zu können, verstärkt sich ebenfalls (bis zum völligen Gefühl der Hilflosigkeit/des Ausgeliefertseins).

Zwei wirklich einleuchtende Beispiele dazu, die Sie bestimmt schon erlebt haben:

Problem Übergewicht:
Sie beginnen, sich gedanklich damit zu beschäftigen (sich “Sorgen” machen) und überlegen, wie Sie es “in den Griff” bekommen oder Sie versuchen das eigene Gewichtsproblem zu verdrängen.

Die Folge: Übergewicht vergrößert sich im Laufe der Zeit.

Problem (negative) Gedanken:
Sie bemerken, dass Sie negativ denken und versuchen, möglichst ab sofort nicht mehr so zu denken (das ist die Verdrängung) oder Sie machen sich Sorgen, welche Folgen Ihre Gedanken wohl haben werden und überlegen, wie Sie diese Gedanken schnell loswerden können.

Die Folge: Die (negativen) Gedanken werden immer mehr.

2 Schritte, wie Sie solche Probleme ganz einfach lösen können:

1. Schritt: Sie geben dem Problem einen Raum, sich zu entfalten, in dem Sie ganz bewusst alle Gedanken zulassen, die dazu entstehen.

Das funktioniert so: Begeben Sie sich an einen Ort, in dem Sie für mindestens 15 Minuten ungestört sind, setzen oder legen Sie sich und erlauben Sie sich, ganz bewusst alle Gedanken und Gefühle, die Ihnen zu diesem Problem in den Sinn kommen, da sein zu lassen.

2. Schritt: Versuchen Sie anschließend, die Gefühle und Gedanken an einem Ort im Körper zu lokalisieren (Wo spüren Sie diese Gefühle ganz besonders? Im Bauch? Im Magen? In der Herzgegend? Im Kopf?). Spüren Sie dann genau in die Körperstelle hinein und lassen alle Gefühle zu. Spüren Sie so lange nach, bis Sie diese Gefühle und Gedanken nicht mehr spüren können. Dies kann 5 min. dauern oder 15 min. Fertig!

Die Folge: Sie haben Ihre Gefühle und Gedanken nicht verdrängt sondern bewusst angesehen. Sie haben ihnen Raum gegeben, sich völlig zu entfalten. Das erlaubt Gedanken und Gefühlen, auch wieder zu gehen. Dies haben Sie mit den genannten Schritten vollzogen.

Dadurch vermindern sich diese Gedanken und Gefühle um fast 100 % – also fast ganz.

Es ist durchaus möglich, dass Sie in den darauf folgenden Tagen diese Gedanken und Gefühle noch hier und da spüren/bemerken. Das ist jedoch normal. Lassen Sie diese einfach kommen und gehen und Sie werden bemerken: sie verschwinden völlig innerhalb weniger Tage.

Das haben Sie davon:

Sie können sich von belastenden Gedanken und den daraus resultierenden Gefühlen lösen und stecken nicht mehr, tage- wochen- oder sogar monatelang darin fest.
Dadurch werden Sie sich besser – wohler – fühlen. Dies führt wieder dazu, dass Sie noch leichter ein natürlich schlanker Mensch werden können, denn nur wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie sich schlank, hübsch und liebenswert fühlen.

So gehen Sie mit Problemen beim Abnehmen um - Diätfrei Abnehmen

Beachten Sie:

Negative Gedanken, Sorgen und negative Gefühle sind nichts “Schlimmes”. Sie sind menschlich und völlig normal. Wenn Sie diese zukünftig bemerken und sie das Gefühl haben, dass diese Gedanken und Gefühle für Sie zu einem Problem werden und Sie diese nicht “loswerden”, wissen Sie jetzt, wie Sie vorgehen können.

Wie gehen Sie im Moment mit negativen Gedanken und Gefühlen um? Schreiben Sie mir Ihre Erfahrung – die Kommentarfunktion befindet sich ganz unten auf dieser Webseite. Nur Mut!

 

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar