Welchen Einfluss Ihre Gefühle auf Ihre Abnahme haben

Welchen Einfluss Ihre Gefühle auf Ihre Abnahme haben

Wenn Sie mir auf die Frage, wie Sie sich fühlen, einfach nur “Okay” antworten dann ist das nicht wirklich gut.

Sie können nicht erst abnehmen um dann glücklich zu sein – Sie müssen sich erst glücklich fühlen, um dann ein natürlich schlanker Mensch werden zu können.

Warum? Ganz einfach: In meinem Ratgeber Diätfrei Abnehmen habe ich bereits beschrieben, dass Ihr Gefühl eine wichtige Hilfe oder sogar ein ganz großer Hinderungsmechanismus bei Ihrer Abnahme (und überhaupt bei den Dingen, die Sie in Ihrem ganzen Leben erhalten!) sein kann.

Wenn Sie mir also gerade jetzt auf meine Frage, wie Sie sich fühlen, nur “Okay” antworten können dann bedeutet das: “Es geht so einigermaßen”. Das wieder bedeutet: Sie erhalten genau das in Ihrem Leben: Ihr Leben ist dann “so einigermaßen”. Nicht mehr und nicht weniger!

Was bedeutet das für Ihr Gewicht?

Wie Sie wissen, ist das schlanke Gefühl ein wichtiger Aspekt wenn es darum geht, abzunehmen bzw. auch das Verhalten eines natürlichen Menschen zu erlernen. Sie können sich jedoch nicht bereits schon schlank und glücklich fühlen, wenn Sie “so einigermaßen” sich fühlen.

Das bedeutet: Wenn Ihr übriges Leben (abgesehen von Ihrer Abnahme) auch nur “so einigermaßen” ist, dann werden Sie keine Motivation haben und sich wirklich bereits schlank, hübsch und glücklich fühlen können. Sie werden das dann vielleicht 10 min oder einen halben Tag schaffen – mehr jedoch nicht.

Beachten Sie:

Es ist sehr wichtig, dass Sie bereits Gefühle und Verhaltensweisen einnehmen, die natürlich schlanke Menschen haben.

Wenn Sie erfolgreich diätfrei abnehmen möchten, ist der einzige Weg, mit Ihren Gefühlen und Ihren Gedanken bereits am Ziel zu sein (sich also z.B. bereits schon schlank bzw. glücklich zu fühlen bzw. die dazu passenden Gedanken zu denken) – denn es funktioniert nicht anders herum: Sie können nicht erst abnehmen um sich dann schlank fühlen zu können.

Das ist auch der Grund, warum 99,99 % mit einer Diät dauerhaft scheitern:

Mit einer Diät versucht man etwas zu erreichen, was man vorher bereits in seinem Denken und seinen Gefühlen bereits schon sein muss. Daher nehmen praktisch alle nach einer Diät wieder zu – sie haben es nicht gelernt, sich wie ein natürlich schlanker Mensch zu verhalten.

Mit Ihren Handlungen bestimmen Sie das Ergebnis

Gleichzeitig wird Ihr Leben eben nur “so einigermaßen” sein wenn Sie sich “so einigermaßen” fühlen, denn so, wie Sie sich fühlen, denken und handeln Sie: automatisiert, ohne eine besondere Anstrengung und Mühe!

Ihre Handlungen werden automatisch von Ihren Gefühlen gesteuert.
Ihre Handlungen sind verantwortlich für das Ergebnis!

In Diätfrei Abnehmen nenne ich es so: “Gefühle programmieren das Endergebnis”. Ich schreibe dort extra von “programmieren”, um zu verdeutlichen, dass es etwas ist, was wir bewusst tun können. Einen Computer bzw. eine Webseite können wir auch bewusst programmieren – wenn wir gelernt haben, wie das funktioniert.

Schon in Studien, die z.B. mit Wasser gemacht wurden, konnte gezeigt werden, wie alleine bereits Gedanken und Gefühle die Struktur dessen tiefgreifend verändern können. Nebenbei bemerkt besteht der Mensch zu über 70% aus Wasser.

Wenn Angst vorhanden ist, erwacht in uns automatisch das Bedürfnis nach Kontrolle.

Ihre innere (gefühlsmäßige) Haltung wirkt daher wie ein Radiosender. Gefühle sind Schwingungen. Schwingungen ziehen immer die gleichen, passenden Schwingungen an. Wenn Sie ein Gefühl “so einigermaßen” ausstrahlen, dann erhalten Sie in Ihrem Leben eben auch nur Dinge, die “so einigermaßen” sind (gar nicht daran zu denken wenn Sie sich mies etc. fühlen …!). Falls Sie jetzt denken, dass sei esoterisch, muss ich Sie enttäuschen. Denken Sie nach:

Ihre Aufmerksamkeit bestimmt, was Sie sehen, erleben und welches Ergebnis Sie erhalten

Wenn Sie sich “nur einigermaßen” fühlen, werden Sie in Ihrem Bewusstsein nur Dinge wahrnehmen, die diesem “einigermaßen” entsprechen. Sie können praktisch nichts anderes sehen als das, was Sie erwarten. Wenn Sie sich – um bei meinem Beispiel zu bleiben – so “einigermaßen” fühlen, erwarten Sie dementsprechend nichts bzw. wenig – und bekommen dies im Großen und Ganzen postwendend praktisch wie auf einem Serviertablett vom Leben dargereicht.

Oder hier ein Beispiel dazu aus dem Alltag:

Sie haben vor, sich ein neues Auto der Marke XZW zu kaufen. Sie beginnen, sich damit zu beschäftigen, googlen im Internet, sprechen mit Freunden über Ihr Vorhaben, gehen in ein Autohaus, vereinbaren eine Probefahrt usw.

Nun beginnen Sie auf einmal, wie "von Geisterhand" jedes Mal dann, wenn Sie unterwegs sind, überall auf den Straßen genau das Automodell zu sehen, welches Sie vorhaben zu kaufen (oder gerade gekauft haben).

In all den Wochen, Monaten (oder sogar Jahren!) ist Ihnen dieses Automodell nie auf der Straße aufgefallen - jetzt sehen Sie es aber auf einmal praktisch "überall".

Hier merken Sie ebenfalls sehr schön, was es bedeutet, sich mit etwas gedanklich und gefühlsmäßig zu befassen. Sobald Sie Ihre Aufmerksamkeit mit Ihren Gedanken und Ihren Gefühlen auf etwas Bestimmtes ausrichten beginnen Sie, genau auf diese Dinge in Ihrem Leben zu treffen. Es wird wie "magisch" in Ihr Leben gezogen - dabei stimmt das letztlich gar nicht.

Das, was Sie wahrnehmen war schon immer da - nur Ihr Fokus hat sich verändert und nun beginnen Sie diese Dinge wahrzunehmen, an denen Sie sonst "blind" vorbeigelaufen sind.

Worauf richten Sie beim Abnehmen Ihre Aufmerksamkeit?

Sie sollten sich, beim Abnehmen ebenfalls bereits gedanklich mit den Dingen beschäftigen, die Sie nach Ihrer Abnahme erhalten werden: Die neue,
schöne und schlanke Figur, das leichte, beschwingte Gehen. Die Freude, tolle Sachen anzuziehen und die Blusen wieder mit gutem Gefühl in die Hose stecken zu können.

Beim Autokauf haben Sie ja auch bereits gedanklich das Auto schon in Ihre Garage gefahren und überlegt, welche Lack-Farbe Ihnen am besten gefallen würde. Daher gilt:

Sie müssen daher beim diätfreien Abnehmen
in Vorleistung treten

Nur so können wir dauerhaft natürlich schlank werden und es dann auch bleiben

Nur so können wir dauerhaft natürlich schlank werden und es dann auch bleiben

Sie können nicht erwarten, dass erst alles “toll und schön” wird (bzw. Sie abnehmen), damit Sie sich dann anschließend wunderbar, hübsch, schön und schlank fühlen können. Dazu wird es nicht kommen, da Sie von diesem Ausgangspunkt her gar nicht abnehmen werden. Warum das so ist? Überlegen Sie doch:

Wann macht man denn etwas, um sich “schlank, hübsch und gut” fühlen zu können? Doch nur dann, wenn man sich jetzt noch nicht schlank, hübsch, gut etc. fühlt!

Welche Haltung nehmen Sie ein?

Wenn Sie sich also weder schlank, hübsch und gut (Beispiele) fühlen, können Sie gar keine Handlungen automatisiert durchführen, die dazu führen würden, dass Sie natürlich schlank werden. Sie müssten in diesem Fall eine Diät machen, sich anstrengen, sich kasteien und quälen, um eine Abnahme erreichen zu können (die man dann doch nicht langfristig hält).

Und wenn Sie sich “so einigermaßen” fühlen wird eben Ihr Leben (und auch Ihre Figur) keine Änderung in Richtung “toll und wunderbar” annehmen. So einfach ist das. Das bedeutet im Klartext: Sie müssen sich zuerst z.B. gut und schlank fühlen, um dann Ihrem Gehirn und Ihrem Bewusstsein Ihre neue Ausrichtung anzuzeigen.

Achtung!

Achten Sie daher auf schöne Dinge, nicht auf das, was Sie z.B. an Ihrem Körper gar nicht mögen.

Kein natürlich schlanker Mensch denkt den ganzen Tag über den Hosenbund oder die Oberschenkel nach!

So können Sie Ihre neue Ausrichtung für Ihre diätfreie Abnahme in Angriff nehmen

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit, um sich überhaupt schon mal gut fühlen zu können, bereits jetzt schon auf Dinge, die

  • Ihnen gefallen,
  • die Sie wertschätzen,
  • die in der Vergangenheit oder in der Gegenwart gut sind bzw. waren,
  • wofür Sie dankbar sind,
  • was Ihnen Freude bereitet usw.

Prüfen Sie Ihren Körper-Ausdruck

Schauen Sie, welchen Gesichtsausdruck Sie beispielsweise haben: Lächeln Sie? Wie ist Ihre Körperhaltung? Kopf nach unten, Rücken eingefallen? Wie gehen Sie? Locker und beschwingt oder tippeln Sie missmutig in kleinen Schritten? Sie können sich nicht gut fühlen, wenn Sie den ganzen Tag eine Körperhaltung einnehmen, die dem guten Gefühl genau widerspricht. Daher:

  • Lächeln Sie!
  • Lächeln Sie auch Ihr Spiegelbild täglich an!
  • ​Gehen Sie gerade, mit beschwingten Schritten.
  • Sitzen Sie mit aufrechtem Rücken usw.

Denn: Sie können sich nicht “so la la” fühlen wenn Sie lächeln. Verstehen Sie? Lächeln Sie jetzt in diesem Moment, tun Sie es und dann beobachten Sie, was mit Ihrem Gefühl passiert. Sie werden feststellen, dass Sie beginnen, sich gut zu fühlen (selbst wenn Sie sogar keinen Grund dafür haben). Eine richtige Körperhaltung bewirkt alleine bereits, dass Sie sich besser fühlen. Dafür müssen Sie noch nicht einmal ein Gramm Gewicht verloren haben!

Dann, und nur dann, können Sie (ja nehmen Sie) fast automatisch bereits die Haltung eines natürlich schlanken Menschen an.

Damit will ich nicht behaupten, dass diese Menschen immer lächeln bzw. sich wunderbar fühlen. Aber es wird Ihnen viel leichter fallen, an Ihr Ziel Abnahme zu denken, bereits jetzt Vorfreude auf das neue schlanke Leben fühlen zu können und sich richtig gut zu fühlen. Der Lohn Ihrer “Mühe”?

Sie werden beginnen, automatisch Handlungen auszuführen und Gedanken zu denken, die zu Ihrer Körperhaltung und Ihrem Körperausdruck passen. Das wird so unbewusst passieren, dass Sie das noch nicht einmal bemerken werden.

Erst glücklich sein. Dann abnehmen.

Dies ist ein Teil Ihrer Verwandlung. Das Programm Diätfrei Abnehmen zielt darauf ab, aus Ihnen einen natürlich schlanken Menschen zu machen, der sich wohlfühlt. Eine Diät benötigen Sie dann zum Abnehmen nicht mehr, denn Ihr Gewicht wird sich dadurch, dass Sie sich innerlich verändern, automatisch mit Ihnen verändern. Nur Sie müssen den ersten Schritt tun.

Erwarten Sie kein Perfektionismus

Abschließend möchte ich noch klarstellen, dass es Ihnen ganz sicher nicht sofort gelingen wird, Ihren Aufmerksamkeitsfokus zu verändern.

Sie werden gerade in den ersten Wochen noch ziemlich oft in alte Denk- und Gefühlsgewohnheiten zurückfallen. Bitte geben Sie deshalb jedoch nicht auf und bleiben Sie am Ball.

Mir hilft, gerade beim Ändern von Gewohnheiten, an Thomas E. Edison zu denken. Der geniale Erfinder der Glühbirne benötigte viele tausend (!) Versuche, um erfolgreich die heutige Glühbirne zu entwickeln.

Auf die Frage hin, wie er sich denn so lange motiviert bei der Stange hätte halten können bei so vielen mißlungenen Versuchen antwortete er:

"Na ja, ich habe die Sache anders gesehen. Für mich waren das keine mißlungenen Versuche. Jeder Versuch, der nicht geklappt hat, hat mich dem Ziel ein Stückchen näher gebracht, denn jedes Mal dachte ich dabei: 'Ok, jetzt weiß ich wieder eine Möglichkeit mehr, wie es eben nicht funktioniert. Das bringt mich wieder ein Stück näher an die Idee, wie es funktioniert!"

Das ist eine beeindruckende Haltung, die Dinge anzupacken, finden Sie nicht auch?

Denken Sie also daran: Es ist bekanntlich noch keine Meisterin vom Himmel gefallen. Es ist normal, dass Sie in den ersten Wochen ständig wieder in die alte Denk- und Gefühlsweise zurückfallen. Wenn Sie es bemerken, gehen Sie liebevoll in Gedanken mit sich um.

Ihr Unterbewusstsein kennt eben noch nicht den automatischen Ablauf, wie Sie sich jetzt gerne verhalten möchten und muss ganz einfach trainiert werden. Wie ein Muskel beim Sport. Wenn Sie nämlich nur ein oder zwei Mal im Fitness-Studio für ein Krafttraining vorstellig werden sehen Sie auch nicht sofort wie eine muskelbepackte Domina aus!

Wenn Sie zukünftig also bemerken sollten, dass Sie mal wieder von Ihrem Plan, eine neue Haltung sich selbst gegenüber einzunehmen, abgewichen sind, dann denken Sie:

"Ok, ich habe mich erwischt, wie ich gerade mal wieder nicht so optimal über mich gedacht habe/mich hängengelassen habe/mich dick und hässlich gefühlt habe etc. Das ist prima, denn immerhin fällt mir das jetzt schon auf - früher ist das alles bei mir noch so unbewusst passiert, da habe ich das gar nicht wirklich mitbekommen. Jetzt bin ich schon wieder einen Schritt weiter, das freut mich, dass ich das jetzt so bemerke! Ich bleibe weiter am Ball!"

Wie sieht es bei Ihnen aus? Wann schaffen Sie es, sich gut zu fühlen? Was tun Sie selbst, um sich gut zu fühlen (trotz Übergewicht)?

Haben Sie Tipps, die Ihnen selbst besonders gut geholfen haben, sich bereits vor der Abnahme schon gut zu fühlen?

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Antwort