Warum ein guter Homozystein-Wert wichtig ist

Lebensfreude. Gute Laune. Glück im Überfluss. All das kann ein guter Homozystein-Wert (nicht nur bei der Abnahme) bedeuten. Ich wette, Sie kennen Ihren Wert nicht? Lesen Sie hier alles über den Wert, der sogar Ihr Leben verlängern kann!

Heute lösen wir ein weiteres Problem. Eins, was Sie bestimmt auch noch nicht kennen:

Homocystein.

Schon mal gehört? Man spricht es so aus:
Homo-züs-te-in. 

Nie gehört? Nicht schlimm. Ich bin ja bei Ihnen und zeige Ihnen was da wichtig ist. Homozystein ist nämlich ein weiterer wichtiger Faktor für ein Leben in vollem Glück (und voller Gesundheit).

Diesen Wert sollten Sie ebenfalls unbedingt kennen. Messen lassen. Näheres dazu später.

Krankenkassen bezahlen das Messen selbstverständlich nicht. Aber die Behandlung des Schlaganfalls zum Beispiel, der die Folge eines erhöhten Homocysteins ist, schon. Zum Nachdenken. Ist ja auch keine Gesundheitskasse ...

Was sagt dieser Wert aus? Wozu ist dieses
Homozystein da?

Ich könnte Ihnen jetzt chemische Strukturformeln aufzeigen und mit Fachbegriffen nur so um mich werfen. Alle Chemikerinnen unter den Leserinnen mögen mir verzeihen:

Ich mach das nicht. Ich schreibe lesbar für alle. Simpel. Schlicht und einfach:

Im deutschsprachigen Raum finden Sie da mal wieder fast nix zu lesen. Nur Oberflächliches. Ist also für unser Kontinent praktisch noch nicht erfasst. Während die Medizin anscheinend in den USA viel weiter ist (...nur die Medizin ... ) richten wir unseren Blick nach Westen und lernen:

Ihr Homocystein-Wert ist der Gradmesser der Gesundheit Ihrer Blutgefäße. Zeigt an, inwieweit die schon hinüber sind (z.B. durch zu viel Cholesterin). Oder inwieweit die tip-top sind und Sie steinalt werden dürfen. So wie Jopi Heesters (der wurde 108).

Man nennt mittlerweile das Homocystein sogar "das neue Cholesterin". Lt. ersten wissenschaftlichen Studien sind die Folgen ​eines hohen Homocystein-Wertes noch dramatischer als sie es bei Cholesterin schon sind. Tja, deshalb reden wir heute darüber.

Homocystein ist quasi ein Zellgift, eine Aminosäure, die nur ein kurzfristiges Zwischenprodukt ist. Das die Blutgefäße nachhaltig schädigt, wenn zu viel davon zu lange im Körper vorhanden ist.

Ein gesunder Körper scheidet ein Zuviel an Homocystein aus. Einfach ab ins Klo. Aus die Maus.

Wie sieht ein gesunder Homocystein-Wert aus?

Für optimalen Schutz und Gesunderhalten der Blutgefäße sollte Ihr Homocystein nicht höher sein als 10 Mikromol/l. Aber ehrlich gesagt ist 10 Mikromol/l immer noch zu viel. Ich will ja ehrlich sein. Gut, 10 ist besser als 15 aber eben nicht optimal.

Besser sind maximal (!) 5 Mikromol/l oder weniger. Sagen alle Studien. Und alle Ergebnisse daraus.

Würde ich folgern: Ich will 5 oder weniger haben. Was folgern Sie daraus??

Was bedeutet es, einen hohen Homocystein-Wert
zu haben?

Das bedeutet nichts, was ich gerne hätte. Mit einem erhöhten Homocystein-Wert geht einher:

Es gibt keinen erhöhten Homocystein-Wert ohne nicht gleichzeitig einen mittelmäßigen
bis schweren B12-Mangel zu haben.

Auf diese Erkrankungen darf man (neben unter anderem der Müdigkeit, der Mattigkeit und der Antriebslosigkeit, die dieser B12-Mangel verursacht) sich auf folgende Erkrankungen freuen:

  • Makuladegeneration (und Sie werden blind.)
  • alle Herzerkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt …) und die Folge: Radieschen von unten.
  • Depressionen
  • Vergesslichkeit/Demenz
  • Osteoporose.

Ist das nicht toll? 


Einfach so einen erhöhten Homocystein und schon geht das Leben an einem praktisch vorbei. Stichwort Radieschen.

Und der Clou: Ihr Arzt hat Sie wieder mal nicht drauf hingewiesen. Oder was gegen Ihre Vergesslichkeit verordnet. Oder Anti-Depressiva gegen Depressionen. Oder Kalzium für die Knochen? Oder einen Betablocker? Einen Blutdrucksenker? Wetten?

Was sind die Ursachen für einen erhöhten Homocystein-Spiegel?

  • Vitamin B12- Mangel (die Ursachen sind u.a. schlechte/falsche Ernährung, ständiger Stress oder das Alter, da im Alter unser Körper das B12 nicht mehr so gut aufnimmt).

Bitte denken Sie nicht, dass, wenn Ihre Blutwerte kontrolliert werden, jemals irgendwann B12 dabei kontrolliert wird (oder andere Vitalstoffe, auf die ich jetzt noch zu sprechen komme). Verabschieden Sie sich bitte aus solchem Wunschdenken. In welcher Welt leben Sie?!

Und weiter gehts:

  • Vitamin B6 sowie Folsäure-Mangel. (Und wieder lauter Mängel, obwohl ja immer in den Medien zu lesen ist "Wir brauchen keine Nahrungsergänzung. Unser Essen enthält genug Vitamine"). Sowas zu glauben ist tödlich. Sehr riskant.

In der Regel bedeutet das: Der gesamte B-Komplex ist nicht ausreichend vorhanden. Sofern das der Fall ist, kann Ihr Körper das Homocystein nicht verstoffwechseln und es bleibt:

in Ihren eigenen, ganz persönlichen Blutgefäßen kleben.

Richtig schöne Matsche-Pampe. Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr immer mehr und mehr davon. Anstatt das Zeug täglich im Klo zu entsorgen tragen Sie die ganze Matschepampe jeden Tag mit sich. Und gehen damit ins Bett. Kaum zu glauben.

Prost Mahlzeit!

Wer ist insbesondere von einem erhöhten Homocystein-Spiegel betroffen?

  • alle ab 45 (ja, auch ich gehöre dazu, aber mein Wert liegt bei:
Stand September 2017.

Stand September 2017.

  • alle, die keinen oder wenig Sport treiben
  • Frauen in den Wechseljahren
  • Menschen, die sich schlecht oder nicht optimal ernähren
    (80 % aller schätze ich)
  • alle, die Bluthochdruck haben, übergewichtig sind oder regelmäßig Medikamente einnehmen
  • alle, die täglich Alkohol bzw. viel Kaffee trinken
  • Diabetiker
  • alle, die oft unter Stress stehen oder hektisch sind
  • in der Schwangerschaft
  • Vegetarier

Was Sie tun können und sollten, wenn Sie
betroffen sind:

Logischerweise alle B-Vitamine in ordentlichen Dosen zuführen! Über die Nahrung können Sie die Menge nicht zuführen (sonst hätten Sie ja nicht dieses gesundheitliche Problem!).

Ich würde, wenn mich das betreffen würde, so vorgehen:

1. Vitamin B 12 als Lutschtablette besorgen und täglich 4.000 mcg in den ersten 14 Tagen lutschen, danach 14 Tage täglich 3.000 mcg, danach 14 Tage 2.000 mcg dann fortlaufend.

Achten Sie beim Kauf einer B12 Lutschtablette dass dieser aktive Wirkstoff enthalten ist: Methylcobalamin.

Kaufen Sie ein solches Präparat am besten nicht über eine Apotheke, diese verfügen meist nur über Mittel, die viele Zusatzstoffe enthalten und/oder nicht die aktive Form des B12 enthalten (die heißt dann Cobalamin). Cobalamin als Wirkstoff nicht kaufen sondern nur die aktive Form: Methylcobalamin (wird viel besser aufgenommen). Etikett lesen macht schlau!

Kaufen Sie kein Kombipräparat in dem auch gleichzeitig Folsäure, B6 etc. enthalten ist, da sie so die Einnahmemengen der anderen B-Vitamine nicht mehr steuern können und bei vielen Lutschtabletten täglich sonst z.B. zu viel Folsäure aufnehmen.

Achtung: Bei sehr schlechten Homocystein-Werten (alles ab 12 und höher) kann es erforderlich sein, B12 zu spritzen. Wenden Sie sich in dem Fall an Ihren Arzt (falls Sie wirklich einen guten haben, die meisten machen leider so etwas nicht ... wahrscheinlich verdient man daran zu wenig?) oder an einen Heilpraktiker!

2. Wenn Sie den von mir empfohlenen Vitalsaft (2 EL täglich) schon nehmen ist das wunderbar, dann benötigen Sie eventuell keinen zusätzlichen B-Komplex da man nämlich nicht einzelne B-Vitamine schlucken sollte sondern immer im ganzen Verbund (als "Komplex"). 

Falls Sie den Vitalsaft nicht nehmen (warum eigentlich nicht? Sind Sie lebensmüde?) müssen Sie sich einen guten Vitamin-B-Komplex besorgen,ich empfehle:

Nature Love B-Complex Forte
Täglich 1 Kapsel zu einer Mahlzeit.

3. Folsäure. Un - be - dingt.

Einen Folsäuremangel hat so gut wie jeder. 800 mcg muss jeder Mensch täglich zuführen. 95% aller Menschen schaffen noch nicht mal ein Minimum von 400 mcg!!! 

Dafür müssten Sie z.B. vom Brokkoli (der schon die meiste Folsäure enthält) täglich 1 Kilogramm essen (und dabei ist nicht mit eingerechnet, wie viel Ihr Körper davon überhaupt aufnimmt und wie lange der Brokkoli schon im Laden gelegen hat, nach 3 Tagen haben sich nämlich schon 30% der Folsäure in Luft aufgelöst!).

Falls Sie also den von mir empfohlenen Vitalsaft (2 EL pro Tag) nehmen haben Sie zumindest schon mal das Minimum von 400 mcg. Das reicht jedoch nicht bei erhöhtem Homocystein. Und eigentlich auch sonst nicht. Da fehlen 400 mcg, wenn Sie schlau nachgerechnet haben.

Wir benötigen Insgesamt mindestens 800 mcg  - die Differenz sollten Sie also noch zusätzlich zuführen.

Entweder täglich s.B. 1 Kilo Brokkoli, oder 1 knappes Kilo Spargel, Wirsing oder Rosenkohl essen oder eine Kapsel schlucken. Sie entscheiden.

Achtung: Achten Sie auch hier beim Kauf des Folsäurepräparates, dass Sie die aktive Form von Folsäure kaufen: Methyl-Folat. Fragen Sie Frau Google! Lesen Sie das, was auf der Verpackung steht. Wenn nichts von "Methyl" draufsteht ist es nicht das richtige geeignete Präparat.

4. Aufatmen. Das dürfte das Problem beheben. Das Leben ist schön. Wenn man weiß.

Wichtige Messwerte im Überblick

Falls Sie es genau wissen wollen können Sie nicht nur Ihren Homocystein-Wert, sondern auch Ihren Folsäure- sowie Ihren Vitamin B-12 Wert messen lassen.

Hier gebe ich Ihnen die Blutwerte, die Sie haben müssen, um mit meinem Homocystein-Wert (siehe oben) mithalten zu können:

Homocystein: sollte unter 10 Mikromol/l sein. Aber eigentlich: 5 Mikromol/l bzw. weniger. Wird erreicht durch:

Vitamin B12 Blutwert: 1.000 pg/ml

Folsäure: größer als > als 15 µg/l  (ja, 15 µg/l und nicht 2 µg/l wie Sie den vielleicht haben).

Meine Gedanken dazu:

Ich empfehle Ihnen, bei erhöhtem Homocystein nach 8-wöchtiger Einnahme der B-Vitamine (Folsäure ist übrigens auch ein B-Vitamin) Ihren Homocystein-Wert erneut prüfen zu lassen um sicher zu gehen, dass er im grünen Bereich ist.

Ist er das noch würde ich an Ihrer Stelle weiterhin B-Vitamine einnehmen, bis der gewünschte Wert erreicht ist.

Als Erhaltungsdosis, wenn Ihr Homocystein-Wert gut ist, würde ich ein Leben lang:

sowie

  • dazu 400-600 mcg Methyl-Folat.

Wenn Sie den Vitalsaft aus irgendwelchen Gründen nicht nehmen sollten, dann:

  • täglich 1 Kapsel des von mir weiter oben erwähnten B-Komplex

sowie

  • dazu 400-600 mcg Methyl-Folat.

Vitamin B12 als Lutschtabletten zusätzlich in einer Dosierung von 1.000-2.000 mcg täglich dauerhaft zu nehmen macht in diesen Fällen Sinn:

  • bei einem Alter über 60
  • bei Magen-Darm-Problemen (z.B. chronische Gastritis, Morbus Chron, chronische Darmentzündungen etc.)
  • bei Vegetarier/Veganer
  • wenn Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse vorliegen
  • wenn Sie schon mal an einer Anämie (Blutarmut) gelitten haben
  • bei übermäßigem Alkoholkonsum
  • bei Lebererkrankungen
  • bei Einnahme von Magensäurehemmern, Verhütungsmitteln, Hormonpräparaten, Metformin für Diabetiker
  • bei Einnahme von Blutdrucksenkern
  • bei Stress
  • in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Noch ein Tipp: Nehmen Sie B-Vitamine nach Möglichkeit nicht abends, wenn Sie gut schlafen wollen. Die machen nämlich wach. Geben Energie. Nicht das, was man nachts gebrauchen kann ...

Und wofür das Ganze?

Also wenn Sie das Thema Gesundheit langweilig und nicht erstrebenswert finden dann würde ich sagen: Für Lebensfreude. Glück im Überfluss. Gute Laune. Kurz gesagt: Um Ihre Lebensqualität zu verbessern. All das macht ein guter Homocystein-Wert.

Na, lockt Sie das hinterm Kamin hervor??

Wie sieht es bei Ihnen aus? Kennen Sie Ihren Homocystein-Wert?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Antwort