Wundermineral Magnesium: Warum Sie auch beim Abnehmen darauf angewiesen sind

Magnesium – für viele von uns ein Begriff spätestens dann, wenn man nachts im Bett von unglaublich starken Wadenkrämpfen geweckt wird. Haben auch Sie das schon mal erlebt?

Nur schade, schade dass die meisten von uns es nur in diesem Zusammenhang kennen – dabei ist das nur eines der vielen Symptome eines Magnesiummangels …

Dieser Mineralstoff ist nämlich ohne zu übertreiben ein echtes “Wunder-Mineral” und alleine schon während der Abnahme immens wichtig.

Magnesium - warum Sie auch beim abnehmen darauf angewiesen sind.

Doch nun der Reihe nach ...

in diesem Artikel kann ich Ihnen gar nicht alles aufzählen, wofür dieses wichtige Mineral im Körper alles gut ist – es ist einfach zu viel und würde den Rahmen hier sprengen. Das Wichtigste habe ich jedoch für Sie herausgesucht:

Magnesium ist aber an über 300 (!!) verschiedenen Enzymreaktionen und Stoffwechselprozessen beteiligt – das sollte Ihnen alleine schon zu denken geben:

Ohne Magnesium kann nichts richtig im Körper funktionieren (auch nicht Ihr Stoffwechsel) – wussten Sie das?!

Damals, vor vielen Jahren wusste ich das alles nicht – warum ich mich aber so genau mit diesem Mineral auseinandersetzen musste, erzähle ich Ihnen weiter unten in einem Video.


Hier jetzt erst einmal 2 Fakten, warum ein optimales Magnesiumdepot in Ihrem Körper auch oder gerade beim Abnehmen wichtig ist:

1. Grundsätzlich sollte man meinen, dass man als Übergewichtiger doch “von allem reichlich” hat – und erst recht keinen Vitalstoffmangel. Doch weit gefehlt:

GERADE als Übergewichtiger hat man oft Nährstoffdefizite, wie immer wieder hier schreibe, und die äußern sich ausnahmslos immer in Essgelüsten (dieser “Gier” noch etwas Süßes oder ähnliches essen zu müssen obwohl wir eigentlich satt sind).

Von daher sollten Sie sich nicht zurücklehnen in dem Gedanken “Ach, ich wiege doch genug, mir kann daher gar nichts fehlen, ich esse von allem immer reichlich und viel zu viel”.
Völlig falsch!

Nur, weil Sie übergewichtig sind heißt das noch lange nicht, dass Sie auch mehr als ausreichend mit Vital- und Mineralstoffen versorgt sind.

Wer Ihnen einredet, Sie seien doch mit allem gut versorgt und Sie als Übergewichtige hätten erst recht keinen Mangel ist einfach nicht informiert — das ist nämlich völliger Quatsch!

Mehr dazu können Sie in der kostenfreien Magnesium-Broschüre lesen, auf die ich später noch zurückkommen werde.


2. Übergewicht, das Syndrom X (“metabolisches Syndrom”) sowie Diabetes gehen Hand in Hand. Als zugrundeliegende Ursache bei allen drei Gesundheitsproblemen liegt immer ein Magnesium-Mangel (!).

Jemand, der z.B. mehr als 30 Pfund für mehr als 10 Jahre zu viel hat, kann sehr wahrscheinlich im Alter eine Diabetes entwickeln. Außerdem folgen bereits vorher eine Insulinresistenz (die bei vielen Menschen für viele Jahre symptomlos bleibt (!); ein erhöhter Cholesterinspiegel, hohe Triglycerid-Werte sowie Bluthochdruck.

4 Dinge die Sie wissen müssen über Magnesium und Übergewicht: (bitte lesen Sie aufmerksam!)

1. Magnesium hilft dem Körper Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate optimal (!) zu verdauen, aufzunehmen und auszunutzen.

Alles, was nicht richtig genutzt und ausgeschieden werden kann, lagert sich in Form von Fett an, wo das hinkommt, können Sie sich bestimmt vorstellen …

2. Magnesium ist notwendig für die Insulinbildung, damit die Zellmembranen sich öffnen und Glukose aus der Nahrung aufnehmen können.

Das macht auch sprichwörtlich “satt” wenn Zucker dort ankommt, wo er wirklich benötigt wird. Gelüste auf Süßigkeiten sind dadurch deutlich geringer (auch ideal in Verbindung mit dem Spurenelement Chrom -> Hier hatte ich über das Spurenelement Chrom beim Abnehmen schon berichtet).

3. Magnesium verhindert dadurch eine vermehrte Insulinausschüttung und die gefährliche Insulinresistenz (die später zu Diabetes führt).

4. Magnesium verhindert auch das gefährliche Bauchfett.

Achtung:

Das Bauchfett bildet eigenständig Hormone und Entzündungsstoffe, welches zu vielen gesundheitlichen Problemen führen kann wie z.B. u.a. Herzinfarkt und andere Herz-/Kreislauferkrankungen, Potenzprobleme, Demenz und na klar, auch zur Diabetes).

Ist Ihnen jetzt klar, warum ich in diesem Artikel auf Magnesium zu sprechen komme??

Da es mir am Herzen liegt, dass Sie nicht nur abnehmen, sondern auch später das Gewicht halten (ganz abgesehen von Ihrer Gesundheit, die eigentlich wertvoller ist als jedes Gewicht) dürfen Sie Ihre eigene Mineralstoffbilanz nicht vergessen – und um die geht es.

Denn:

Magnesium kurbelt die Verbrennung und den Stoffwechsel an und kann so Fettreserven vermindern.

Natürlich ist es jedoch nicht so, dass Sie abnehmen wenn Sie jetzt einfach kiloweise irgendein Magnesiumpräparat in sich hineinschaufeln … denn die angesprochenen Punkte in Diätfrei Abnehmen müssen Sie schon umsetzen (zum Glück sind das ja nicht viele Dinge wie Sie wissen) … aber…:

Ein ausgeglichener Magnesiumhaushalt ist nicht nur wichtig für Ihr Gewicht sondern auch für Ihre Lebenserwartung!


Ja, ich weiß, ich werde jetzt hier fast schon ein bisschen theatralisch und angstmachend, was ich eigentlich einerseits nicht will, andererseits möchte ich Sie wachrütteln, dass Sie dieses Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen, einfach nur diesen Artikel hier lesen und anschließend nichts tun.

Es geht um Sie, um Ihr Gewicht und letztlich um Ihre Gesundheit!


Ist denn der Vitalstoffsaft nicht ausreichend??

Diese Frage werden Sie sich vor allen Dingen jetzt stellen, wenn Sie schon länger hier in diesem Blog mitlesen. Dann wissen Sie, dass ich immer predige, Vitalstoffe als Gesamtpaket aufzunehmen – und dazu stehe ich immer noch (und nehme ja diesen Saft selbst seit … mmmh fast 15 Jahren?!).

Magnesium spielt hier jedoch eine Außenseiterrolle: In dem von mir empfohlenen Vitalstoffsaft kann nicht die Menge Magnesium zugegeben werden, den Sie persönlich benötigen, da jeder Mensch eine unterschiedliche Menge an Magnesium benötigt:

Unterschiedlicher Magnesiumbedarf

Es gibt Menschen, die kommen mit 300 mg Magnesium pro Tag prima zurecht – andere wieder, die z.B. an einem Magnesiummangel leiden, Medikamente nehmen, an einer Erkrankung leiden, unter Stress stehen und/oder Sport machen benötigen erheblich mehr. Wie soll da das in einem Vitalstoffsaft, der für jeden Menschen konzipiert ist, dosiert werden? – Sehen Sie, das genau ist eben nicht möglich.

Daher können Sie mit 1-2 Esslöffeln dieses wertvollen Saftes zwar die perfekte Basis für Ihre Gesundheit legen und sind rundum besser versorgt als 90 % der Bevölkerung – aber können damit keinen Magnesiummangel ausgleichen oder einen entsprechend höheren Bedarf decken.

Aber:

Jetzt den Vitalstoffsaft weglassen und dafür nur noch Magnesium einnehmen wäre absolut der falsche Weg: Das wäre, als würden Sie ab jetzt nur noch Salat essen und dafür das Obst weglassen (weil Sie ja Salat essen …) – das wäre genauso unsinnig – alles klar?

So, jetzt frage ich Sie: Ist es Ihnen wichtig zu erfahren, ob Sie auch zu den “Risikogruppen” gehören und bereits einen (ausgeprägten) Magnesiummangel haben? Wenn ja, schauen Sie auf dieser Webseite, dort habe ich eine Broschüre vorbereitet, die Sie auch per Post anfordern können: www.ionisches-magnesium.de


Wie ich zu Magnesium gekommen bin? Hören Sie hier meine Antwort:

Hier können Sie dieses spezielle, hoch resorbierbare Magnesium anfordern.

Wie sind Ihre Erfahrungen zu diesem Thema? Oder nehmen Sie bereits selbst ein Magnesium-Präparat ein?

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Antwort