6 Tipps: So schließen Sie Frieden mit Ihrem Spiegelbild

Wenn Sie diätfrei abnehmen möchten ist es wichtig, dass Sie Frieden mit Ihrem Spiegelbild schließen. Dies gilt nicht nur, wenn Sie bereits abgenommen haben sondern erst recht dann, wenn Sie noch ganz am Anfang Ihrer Abnahme stehen. Wie Sie Brechreiz abstellen und eigene Wertschätzung trotz Übergewicht aufbauen können erfahren Sie hier.

Spiegelbild akzeptieren - ein wichtiger Aspekt beim diätfreien abnehmen

Mein Spiegelbild ist schrecklich!

Immer wieder kommt von einigen Leserinnen und Lesern von Diätfrei Abnehmen die Frage, wie man das eigene Spiegelbild akzeptieren kann, wenn es doch immer nur das zeigt, was man gar nicht mag: Übergewicht.

Viele denken sogar, sich damit die wichtige 5-Minuten-Übung aus Diätfrei Abnehmen zu “neutralisieren”. Doch stimmt das?

Wir schauen täglich in den Spiegel – ein Vermeiden dessen ist praktisch gar nicht möglich. Doch wie können und sollten wir mit unserem Spiegelbild umgehen, wenn wir noch nicht die schlanke Person sehen, die wir gerne wären?

Dafür habe ich die nachfolgenden 6 Tipps für Sie:

1. Tipp: Die Vergangenheit liebevoll betrachten

Ihr Spiegelbild zeigt die Vergangenheit an, mehr nicht. Es zeigt das Ergebnis dessen an, wie Sie in der Vergangenheit über sich (das Essen/die Lebensmittel) gedacht haben bzw. wovon Sie überzeugt waren (Überzeugungen steuern Gefühle, Gefühle steuern die Gedanken und diese steuern das, was Sie tun – z.B. essen).

Daher gilt: Beim Blick in den Spiegel machen Sie sich bewusst, dass Sie praktisch in die Vergangenheit schauen. Das Spiegelbild zeigt nicht sofort Ihre neue, aktuelle Denk- und Gefühlsweise an, die Sie Schritt für Schritt durch Diätfrei Abnehmen lernen.
Frieden-mit-dem-Spiegelbild-schliessen
Erkennen Sie Ihr Spiegelbild an als das, was sie ist: Ein Ergebnis aus dicken Gedanken, Gefühlen und Handlungen aus der Vergangenheit. Mehr nicht. Das Spiegelbild hat keinen Einfluss auf das, was jetzt in der Gegenwart ist.

Ihr Spiegelbild kann für die Zukunft jedoch Einfluss nehmen – aber nur dann, wenn Sie frustriert dieses Spiegelbild zur Kenntnis nehmen und dann aus lauter Frust zum Essen greifen. Nur die Gedanken und Gefühle, die Sie hegen, während Sie Ihr Spiegelbild sehen, haben einen Einfluss auf Ihre Zukunft – und Sie haben Einfluss darauf, was Sie denken und fühlen, wenn Sie sich im Spiegel betrachten. 

2. Tipp: Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das, was Sie akzeptieren können

Wenn Sie in Ihr Spiegelbild blicken, suchen Sie die Körperstellen an sich, die Sie akzeptieren können und richten Ihre Aufmerksamkeit überwiegend auf diese Stellen.

Die meisten Menschen tun genau das Gegenteil (auch in anderen Situationen): Sie schauen auf das Negative, auf das, was sie nicht wollen und nehmen dadurch das Positive nicht wahr. Dann beschweren diese Menschen sich, dass es nichts Positives geben würde …

Jeder kann im Spiegelbild Dinge an sich wahrnehmen, die er akzeptieren kann – ganz egal, wie viel Übergewicht jetzt im Moment da ist. Selbst wenn Sie vorerst nur Ihre Nasenlöcher, die Haut zwischen Ihren Fingern oder Ihre Ohrläppchen annehmbar finden – dann schauen Sie genau auf diese Stellen, wenn Sie sich im Spiegel sehen.

3. Tipp: Schauen Sie hin und nicht weg!

Ignorieren Sie Ihr Spiegelbild nicht. Ignoranz ist eine versteckte Form von (intensiver) Aufmerksamkeit. Ignoranz bedeutet: Sie nehmen etwas wahr, wollen es aber nicht.

Alles, was Sie nicht wollen, verstärkt sich, da Sie automatisch den Dingen, die Sie nicht wollen, mit Ihrer Ablehnung Ihre ganze Aufmerksamkeit geben. Diese Aufmerksamkeit verstärkt genau die Dinge, die Sie nicht wollen, in dem bewusst oder unbewusst sofort Gedanken entstehen (“Dieser dicke Hintern ist einfach widerlich!”) die dann wieder automatisch zu Gefühlen führen (Traurigkeit, Ekel, Versagergefühle) die dann wieder zum Essen ohne körperlichen Hunger führen:

Diaetfrei-Abnehmen-Aufmerksamkeit-Teufelskreis

Mit Ihrer Aufmerksamkeit beeinflussen Sie letztlich, wie Ihre Handlungen ausfallen. Diese Handlungen bestimmen dann die Resultate, die Sie in Ihrem Leben (und beim Abnehmen) erzielen.

Das Resultat: Übergewicht. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Daher: Schauen Sie verdammt noch mal Ihr Spiegelbild an, wenn Sie sich darin sehen. Und dann schauen Sie auf die Dinge, die Sie akzeptieren können (siehe Punkt 2).

4. Tipp: Lassen Sie Ihren Verstand palavern.

Wenn Sie dennoch schlechte Gefühle und negative Gedanken spüren, wenn Sie Ihr Spiegelbild sehen, dann betrachten Sie sich als ganz normalen Menschen, der einfach menschlich aufgrund einer Gewohnheit reagiert.

Sie haben wahrscheinlich jahrelang (oder sogar Jahrzehnte?!) Ihr Spiegelbild gehasst – erwarten Sie bitte daher keine überschäumende Eigenliebe von jetzt auf gleich (Rom ist ja bekanntlich auch nicht in einem einzigen Tag erbaut worden …).

Lassen Sie Ihren Verstand über Sie und Ihr Aussehen durch die Gedanken, die in Ihnen vorgehen, urteilen. Es ist okay. Es ist menschlich. Schauen Sie dann wieder auf Ihr Ohrläppchen (siehe Punkt 2) und lassen Ihren Verstand reden. Irgendwann – meist nach ca. 30 Tagen – hört das Palaver, welches unser Verstand in dieser Hinsicht beim Ansehen des Spiegelbilds von sich gibt, auf. Daher bleiben Sie am Ball.

5. Tipp: Lassen Sie sich nicht von Ihrem Spiegelbild beeindrucken. Es ist nur ein Spiegelbild – und keine Kriegserklärung.

Ihr Spiegelbild wird sich nicht von heute auf morgen ändern – wie bereits erwähnt. Sie haben ja auch nicht von heute auf morgen zugenommen.

Wenn Sie beginnen, sich gedanklich und mit Ihren Gefühlen durch Diätfrei Abnehmen neu auszurichten, so werden Sie die Ergebnisse auch nicht von heute auf morgen in Ihrem Spiegelbild sehen können. Sie werden auch eine ganze Zeitlang komplett anders denken und fühlen, ohne dass sich etwas an Ihrem Spiegelbild ändert, denn das benötigt Zeit.

Sie haben jahre- wenn nicht sogar jahrzehntelang alles dafür (unbewusst) getan, dass Sie das Spiegelbild haben, welches Sie jetzt im Moment haben. Nun haben Sie einen neuen Weg gewählt über sich zu denken und trainieren Verhaltens- und Denkweisen, die Schlanke haben.  Auch hier wird sich Ihr Spiegelbild anpassen – es ist nur eine Frage der Zeit.

Lassen Sie sich daher nicht von dem, was Sie jetzt im Augenblick im Spiegel sehen, ablenken. Bleiben Sie auf Ihrem neuen Weg- gedanklich sowie mit Ihrer Aufmerksamkeit.

6. Tipp: Baden Sie in Wut und Kummer über Ihr Spiegelbild – und dann lassen Sie los.

Auch ich musste durch diese Zeit hindurch: Eine Zeit, in der mein völlig neues Denken und meine neuen Gefühle mir und meinem Körper gegenüber überhaupt nicht zu meiner Figur (und zu meinem Spiegelbild) gepasst haben. Gerade der Beginn mit dem Programm Diätfrei Abnehmen ist besonders interessant: Sie leben bereits wie eine Schlanke, sind es aber noch nicht. Das sind zwei Gegensätze, die aufeinanderprallen und für Zündstoff vor dem Spiegel zunächst sorgen.

Auch ich kenne diese anfänglichen Gefühle, das eigene Spiegelbild anzusehen und Brechreiz dabei zu bekommen. In den Anfangszeiten habe ich dann kurz die Augen geschlossen und habe mich bewusst von diesem Gefühl “überrennen” lassen, bis es von alleine verschwunden ist.

Im Nachhinein weiß ich: Das war Annehmen und damit habe ich das Gefühl gleichzeitig losgelassen. Daher geben Sie sich Ihrem Wut, Ihrem Kummer oder den Ärger, den Sie empfinden, wenn Sie sich im Spiegel betrachten, völlig hin und baden Sie in diesen Gefühlen: Nehmen Sie Ihre Gefühle bewusst war, versuchen Sie, diese Gefühle zu lokalisieren (Wo genau spüren Sie das Gefühl? Im Hals? In der Herzgegend? Im Bauch?) und konzentrieren Sie sich so lange auf das Spüren des Gefühls, bis es nachlässt und verschwindet.

Wenn Sie dies regelmäßig dann probieren, sobald Sie diese Gefühle spüren, werden Sie feststellen, dass diese Brechreiz-Attacken vor dem Spiegel weniger werden und schließlich verschwinden.

Schlank-in-5-Minuten-Hoerbuch-CDAuf der Hörbuch-CD “Schlank in 5 Minuten” ist dazu eine Gratisübung enthalten. Hier geht es um die Steigerung der eigenen Wertschätzung (Selbstliebe).

Der Hass auf das eigene Spiegelbild ist eng mit der eigenen Wertschätzung verknpüft. Je höher die eigene Wertschätzung, um so geringer der Hass auf das Spiegelbild (ganz egal, ob Sie 5 kg oder 150 kg Übergewicht haben).

Für alle Infos einfach hier klicken

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Antwort