Vitamin C Mangel und Übergewicht gehen Hand in Hand

Die meisten Menschen denken bei Vitamin C-Mangel automatisch an eine Erkältung. Selten wird jedoch daran gedacht, dass ein Mangel dieses Vitamins Übergewicht fördert und Abnahme verhindern kann. Erfahren Sie hier alles dazu.

Vitamin C Mangel und Übergewicht gehen Hand in Hand

Ein Mangel wirkt auf den ganzen Körper

Vitamin C Mangel kann die Insulinemfindlichkeit senken - das fördert Heißhunger. Gleichzeitig kann ein ausgeglichener Vitamin C Haushalt das Körperfett reduzieren. Was sich wie ein Wunder anhört, ist jedoch keins - doch leider werden solche Informationen nur selten verbreitet.

Vitamin C Mangel wirkt sich auf auf den Hosenbund aus

In Studien wurde festgestellt, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Vitamin C-Spiegel im Blut eines Menschen und der Weite des Hosenbundes: Je größer das Taillenmaß des Hosenbundes, umso geringer war der Vitamin C-Spiegel. Zudem ist dieses Vitamin eng verbunden mit dem Zuckerstoffwechsel und reguliert die Insulinproduktion. Das kann bei einer Fehlsteuerung nicht nur regelrechten Heißhunger auslösen sondern auch Gier auf insbesondere Kohlenhydrate.

Ein optimaler Vitamin C-Spiegel

Optimale Vitamin C-Spiegel können nicht über die Ernährung erreicht werden, da der Bedarf deutlich höher liegt als wie durch Institute als “empfohlener Richtwert” immer wieder angepriesen. Diese “Richtwerte” helfen gerade mal, die tödlich verlaufende Erkrankung namens “Skorbut” zu verhindern. Sie helfen nicht, um den Körper langfristig gesund und widerstandsfähig erhalten zu können. Erfahren Sie in diesem Video das Wichtigste rund um dieses elementare Vitamin!

Hier klicken und Sie gelangen zu einer Zusammenfassung und Tipps zum Erreichen eines optimalen Vitamin C-Spiegels.

Auf dieser Webseite habe ich für Sie alles zusammengefasst und zeige Ihnen Möglichkeiten auf, was viele Wissenschaftlicher heute empfehlen, um einen optimalen Vitamin C-Spiegel zu erreichen und dann auch zu halten.

Referenzen

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Antwort