Sie essen ohne Hunger? – So stellen Sie das ab!

Essen Sie auch, ohne wirklich Hunger zu haben? Sie fühlen sich schlecht dabei und möchten das endgültig abstellen? Wenn Sie das bereits versucht haben, werden Sie festgestellt haben, dass Sie immer mehr essen, je mehr Sie nicht mehr essen möchten. Lesen Sie jetzt hier warum das so ist, warum Ihr persönlicher Wille Ihnen dabei nicht helfen kann und was zu tun ist, damit Sie das Überessen ein- für allemal abstellen können.

 

Diaetfrei abnehmen: Hier gehts lang

 

Monika sandte mir diese Frage:
Hallo Frau Leukert,

ich schaffe es nicht, mit soweit am Riemen zu reißen, dass ich nicht mehr über den Hunger hinaus esse.

Ich erlebe immer wieder, wie ich trotzdem immer weiter esse ohne aufzuhören. Was kann ich tun, damit das auf ein Normalmaß wieder zurückgeht und ich auch einfach so aufhören kann mit dem essen, wenn ich satt bin??

Ich habe es so oft probiert, und es wird nicht besser – eher schlimmer!!!

Viele Grüße sendet Monika

Meine Antwort

Liebe Monika,

Sie beschreiben eine Situation, die sehr viele Menschen kennen – und wie ich sie früher ebenfalls dauernd erlebt habe: Essen über den Hunger hinaus bis der Bauch schmerzt oder sich Übelkeit und/oder Völlegefühl einstellt. Anschließend kam dann das schlechte Gewissen und die Versagergefühle, “dass man es wieder nicht geschafft hat, normal zu essen”.

Tatsache ist zunächst, dass Sie das Problem so nicht lösen können wie Sie es bereits versuchen:

Die 2. Ebene ist entscheidend!

Die 2. Ebene ist entscheidend!

Sie versuchen, mit Ihrem Willen gegen eine “unsichtbare Macht” anzukämpfen – und Sie unterliegen dabei dieser “Macht”. Diesen Effekt habe ich sehr ausführlich in Diätfrei Abnehmen beschrieben – und zwar mit Hilfe des Eisbergs:

Wie Sie noch sicherlich wissen, stellt der obige Bereich – die Spitze des Eisbergs – unseren Verstand dar, der untere Teil unser Gefühl (ich habe diesen Teil auch Bauch, Unterbewusstsein sowie “innere DVD” genannt). Ich habe dort auch dargelegt, dass zu mind. 97 % unsere Handlungen aus diesem größeren Bereich entspringen und nur das Wenigste, was wir täglich tun, aus Ihrem “Verstand” bzw. “Kopf” stammen.

Fakt ist: Sie können niemals mit Ihrem Kopf/Verstand (im Bild als die “Spitze” des Eisbergs dargestellt) Ihren Bauch/Gefühl/die innere DVD – sprich Ihr Leben! – steuern. Das merken Sie bereits daran, dass Sie unbedingtn nicht mehr über den Hunger hinaus essen wollen (!) – und Sie es aber – wie ferngesteuert – trotzdem tun.

Unser Wille unterliegt immer (!) dem Verstand bzw. “der Spitze des Eisbergs”.
Ihr Zwang, über den Hunger hinaus zu essen, entspringt also dem Unterbewusstsein, oder wie ich es in Diätfrei Abnehmen beschreibe, einer Art “innerer DVD” – die einfach nur speichert und dann (ein Verhalten) wiedergibt, das sie gespeichert hat.

Dies stellt unser Unterbewusstsein dar

Dies stellt unser Unterbewusstsein dar

Mit dem persönlichen Willen können Sie hier – genauso wie grundsätzlich beim Abnehmen – überhaupt nichts oder nur kurzfristigen Erfolg erreichen. Wenn das nämlich funktionieren würde, gäbe es keine Menschen mit Gewichtsproblemen (denn wer von diesen Menschen wollte schon zunehmen?!)

Sie sollten daher genauso vorgehen, wie in Diätfrei Abnehmen ausführlich beschrieben:

Zuerst durchlaufen Sie bitte alle 9 Schritte des 2. Teils aus Diätfrei Abnehmen (siehe auch den Kapiteltitel: “Diätmentalität ablegen und handeln wie ein natürlich schlanker Mensch”.) Nach dem Durchführen der dort angegebenen 9 Schritte widmen Sie sich dem 3. Teil aus Diätfrei Abnehmen, hier insbesondere dem Loslassen der Glaubenssätze und das Durchführen der 5-Minuten-Übung.

Außerdem gilt in Ihrer Situation:

Hören Sie damit auf, aus dieser (leidvollen) Situation herauskommen zu wollen.

Richtig, Sie haben sich hier nicht verhört bzw. verlesen! Wie ich bereits öfters schon geschrieben habe, bewirken Sie mit Ihrem Willen, aus der Situation herauszukommen, genau das Gegenteil: Sie gleiten immer tiefer in dieses Problem hinein – sehen Sie hier mal am Beispiel von (negativen) Gedanken:

Je mehr Sie etwas nicht haben wollen, um so eher bekommen Sie genau das!

Je mehr Sie etwas nicht haben wollen, um so eher bekommen Sie genau das!

Dies bedeutet also: Je mehr Sie aus der Situation, “über den Hunger hinaus zu essen” herauskommen möchten um so mehr lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf dieses Problem. Wer regelmäßig hier im Blog liest sowie Diätfrei Abnehmen gelesen hat weiß, dass unserere Aufmerksamkeit auf ein Problem genau dieses Problem verstärkt, dem wir unsere Aufmerksamkeit schenken.

Warum ist das so?

Sobald Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, dass Sie nicht mehr über den Hunger hinaus essen wollen, beginnen Sie, sich schlecht zu fühlen (da Sie ja an die unliebsame Situation des Nicht-Kontrollierenkönnens der Essmenge denken).
Dadurch beginnen Sie jetzt, Gedanken zu hegen, die Ihrem Abnehmwunsch entgegenstehen (“Warum musstest du jetzt wieder dich so überfressen? Musste das sein? Du bist ein elender Versager, wenn du dich nicht verdammt noch mal am Riemen reißen kannst ….”).Durch diese Gedanken fühlen Sie sich dann noch schlechter und neigen jetzt noch dazu, diese Situation noch mehr unterbinden zu wollen, in dem Sie sich noch mehr verbieten, über den Hunger hinaus zu essen, evtl. sogar wieder eine normale Diät probieren usw. – mit der Langzeitfolge eines völlig gestörten Essverhaltens, eines völlig gestörten Stoffwechsels sowie der daraus resultierenden Folge der weiteren Zunahme. Ein Teufelskreis!

6 Tatsachen, wie Sie Aufmerksamkeit schenken und Ihre (Gewichts-) Probleme vergrößern:

  • Aufmerksamkeit schenken Sie, indem Sie beispielsweise darüber nachdenken, wie Sie aus der Situation herauskommen können. Evtl. suchen Sie im Internet nach Lösungen oder Menschen, die die gleichen Probleme haben oder in dem Sie mit anderen über Ihre Probleme reden.
  • Außerdem richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Problem, sobald Sie anders bzw. nicht mehr so reagieren wollen (und es sich vornehmen, beim nächsten Mal es besser zu machen).
  • Sie richten ebenfalls Ihre Aufmkerksamkeit auf die Situation, in dem Sie diese “bekämpfen”, denn Sie können nichts bekämpfen, worauf Sie nicht gleichzeitig Ihre Aufmerksamkeit richten.
  • Übrigens: Selbst wenn Sie jetzt beginnen sollten, Ihr Problem zu ignorieren so bedeutet das, dass Sie der Angelegenheit Aufmerksamkeit schenken denn Ignoranz ist eine verdrängte und besonders starke Form der Aufmerksamkeit …
  • Natürlich schenken Sie auch Aufmerksamkeit diesem Problem, in dem Sie das Problem verurteilen: Als etwas Schlechtes, Schlimmes, als etwas, dass Ihnen im Weg steht oder Sie daran hindert, etwas zu erreichen.
  • Je mehr Sie etwas nicht wollen und dagegen ankämpfen, um so mehr erhalten Sie es in Ihrem Leben. Einfach ausgedrückt: Jedes Nicht-Wollen und jede Aufmerksamkeit ist ein Programmierer des unteren Teils des eben gezeigten Eisbergs – und Sie erhalten mehr davon.

Natürlich können Sie genauso auch alle schönen, angenehmen Dinge in Ihrem Leben verstärken: In dem Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf richten bzw. sie (dankbar) zur Kenntnis nehmen – so einfach ist das.

Wenn Sie aber jetzt ständig Ihre Aufmerksamkeit auf das “Über-Essen” richten und sich danach auch noch anschließend echt besch….eiden fühlen, bewirkt das eine perfekte “Programmierung” Ihrer inneren Instanz (Ihrer “inneren DVD”), die ihnen dann einfach dann mehr von diesen Situationen sprichwörtlich ins Leben schickt. Der “Erfolg” lässt dann nicht lange auf sich warten – so “funktioniert” dann das Ganze:

  • Sie kommen immer öfter in diese Situationen, in denen Sie sich “überessen”.
  • Sie haben das Gefühl, immer weniger und weniger die Kontrolle über sich und Ihr Essverhalten zu haben.
  • Sie merken, dass Sie immer öfter diese Probleme haben.
  • Sie haben nicht nur ein schlechtes Gewissen, sondern zudem körperliche Symptome (Bauchschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl) – und diese verstärken sich noch – von Woche zu Woche …
  • Ihr Gewicht steigt und steigt, je mehr Sie jetzt verdammt noch mal “vernünftig” essen wollen.

Gerade diejenigen unter uns, die immer behaupten: “Ich kann das alles gar nicht glauben, dass ist doch gar nicht greifbar, wenn Frau Leukert von dieser inneren Instanz schreibt/spricht” – sollten ganz bewusst einmal auf die Auswirkungen dessen, was ich hier und in Diätfrei Abnehmen beschreibe, achten.

Ich glaube, wenn wir uns hier selbst überzeugen, dass es genauso und nicht anders ist hilft uns das ungemein, endlich unsere Aufmerksamkeit von den Problemen beim Abnehmen abzuziehen und so vorzugehen, wie ich in Diätfrei Abnehmen dargelegt habe.

Wenn wir selbst an Ihrem eigenen Körper die Auswirkungen (wie oben in der Tabelle beschrieben) spüren, dann sind wir eher bereit, auch einmal alles, was wir bisher durch die Medien so eingetrichtert bekommen haben, kritisch zu überdenken und einen neuen Weg zu gehen.

Schon Albert Einstein (den ich äußerst gerne zitiere, weil er meines Erachtens nach ein sehr weiser Mensch war …) hat dazu einmal äußerst treffend gesagt:

Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Und dazu passend möchte ich dazu mich selbst noch zitieren:

Wenn es am Willen liegen würde, erfolgreich abzunehmen, hätte man erst gar nicht zugenommen.

Was bleibt also für Sie zu tun?

Sie sollten Ihren Wunsch aufgeben, sich nicht mehr überessen zu wollen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht mehr auf das scheinbare Über-Essen und bauen Sie höchstmöglichste Wertschätzung für sich selbst und Ihr Handeln auf.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich überessen haben, dann akzeptieren Sie Ihre Gedanken, die dann deshalb aufkommen. Sie können keine Gedanken stoppen, entfernen oder sonstwie umleiten – das funktioniert nicht, auch wenn alle immer sagen “man solle doch positiv denken”.

Positiv zu denken ist schlicht und ergreifend ein Nicht-Akzeptieren der Gedanken, die im Augenblick aufkommen, quasi ein Ignorieren dessen, was sich jetzt im Moment zeigt (und weiter oben haben Sie bereits gelesen, dass Ignoranz eine der stärksten Formen der Aufmerkamkeit ist … )Es spricht nichts dagegen, Hoffnung zu haben, auf das Beste zu Vertrauen usw. – aber erst mal gilt es, das anzunehmen, was im Moment ist, und wenn es nun die negativen Gedanken sind.

Sie können nicht Ihre Gedanken stoppen oder ändern – aber Sie können sie akzeptieren: Wenn Sie Ihre eigenen Gedanken dazu einfach einmal beobachten, die in Ihrem Kopf dazu vorgehen. Tun Sie das ohne Bewertung, sondern nur mit Beobachtung. Beobachten Sie dabei auch direkt einmal, wie Sie sich fühlen – einfach ohne Bewertung, nur Hinsehen!

Falls Sie dazu jetzt denken, dass sei ja doch Aufmerksamkeit, so möchte ich das Folgende klarstellen:

Ja, es ist eine Aufmerksamkeit, aber lediglich eine beobachtende, völlig wertungsfreie Aufmerksamkeit. Eine, die nicht verurteilt, mißachtet oder ignoriert sondern eine Aufmerksamkeit, die einfach nur das hinnimmt, was sie gerade sieht, etwas spürt, was gerade da ist. Mehr nicht!

Das ist das perfekte Loslassen, welches nur durch das Akzeptieren dessen, was sich jetzt im Moment in Ihrem Leben zeigt, möglich ist. Ein Akzeptieren dessen, was ist, funktioniert nur mit wertungsfreier Aufmerksamkeit (also mit dem Beobachten!) – und weder mit Ignoranz noch mit Selbstablehnung.

Mit diesem Akzeptieren und Hinnehmen schaffen Sie Raum für Neues: Neue Gedanken, neue Gefühle und daraus dann neue Handlungen (die dann neue, bessere Resultate erbringen!).

Säen Sie das richtige bei Diätfrei AbnehmenBehandeln Sie sich selbst mit Liebe und Achtung – gerade in einer Situation wie die des “Über-Essens”. Behandeln Sie sich so, wie Sie ein kleines Kind behandeln würden, dass einen “Fehler” gemacht hat: Mit Achtung und liebevoller Geduld. Geben Sie sich wenigstens so viel Achtung, wie Sie diese jedem anderen Menschen entgegenbringen 🙂

Das ist keine Sache, die Sie “von heute auf morgen” beherrschen werden – gerade dann, wenn Sie sich schon jahrelang ablehnen und gegen Ihr Gewichtsproblem kämpfen. Es ist aber DIE WICHTIGSTE Sache, die Sie ändern müssen, wenn Sie langfristig gesehen von Ihren Gewichtsproblemen wegkommen möchten.

Wenn Sie diesen Schritt gemacht haben, dann (und erst dann!) beginnen Sie mit der 5-Minuten-Übung sowie der kleinen Danke-Übung, wie in Diätfrei Abnehmen beschrieben. Dann erst kann dieser “Same” sprichwörtlich auf “fruchtbaren Boden” fallen – und Sie werden nicht nur abnehmen, sondern Ihr ganzes Leben wird Potential haben sich genau so passend zu Ihren Wünschen hin zu verändern wie Ihre Figur.

Ich fasse für Sie das Ganze jetzt zusammen:

Wenn Sie mit aller Gewalt jetzt aufhören möchten mit dem Essen, wenn Sie keinen Hunger mehr haben, werden Sie das Problem, über den Hunger hinaus zu essen, nicht verbessern sondern weiter verschärfen. Je mehr Sie mit dem Essen aufhören wollen, um so mehr werden Sie essen (das Problem aller Diäten …)

Der einzige Weg aus diesem Problem ist es, dass Sie durch liebevolle, beobachtende Aufmerksamkeit mit der Selbstverurteilung aufhören und so sich selbst UND Ihr Essverhalten zunächst akzeptieren und annehmen, wie es ist. Durch Beobachtung der eigenen Gedanken in einer solchen Situation und dem bewussten Nachfühlen der Gefühle, die Sie dabei haben machen Sie einen Riesenschritt aus dem Problem, da Sie loslassen.

Wenn Sie zwischendurch immer wieder bemerken, dass Sie in Ihre alte, verurteilende Denk- und Gefühlsweise zurückfallen, so nehmen Sie auch diese Erkenntnis durch liebevolle, neutrale Aufmerksamkeit an und geben Ihren Gefühlen ebenfalls Gehör, in dem Sie diese bewusst zulassen und erspüren.

Denken Sie zum Schluss noch einmal daran: Rom ist bekanntlich auch nicht an einem Tag gebaut worden, die ersten Versuche werden scheitern – das ist normal! Erst mit der Zeit wird Ihre neue Haltung auch auf Ihre Gedanken und Gefühle abfärben, welche dann neue Handlungen auslösen und für Sie neue (Abnehm-)Resultate einbringen werden. Also bitte, bleiben Sie am Ball – weil Sie es sich hoffentlich wert sind!

Bitte hinterlassen Sie ein Kommentar